Ein Moment mit…
Dr. Anna-Lena Berscheid

„Ich habe Publizistik, Gender Studies sowie Science and Technology Studies (STS) in Berlin und Wien studiert und wurde im Fach Soziologie an der Universität Paderborn promoviert. Seit 2020 bin ich Referentin in der Gruppe Graduiertenkollegs und Karriereförderung bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).“

(1) An meiner jetzigen beruflichen Tätigkeit begeistert mich…
…die Nähe zur Wissenschaft – ohne weiterhin prekären Arbeitsbedingungen ausgesetzt zu sein – und die Möglichkeit, das Wissenschaftssystem als Referentin aktiv mitzugestalten.

(2) Eine Sternstunde meines bisherigen Werdegangs war für mich…
...eigentlich sind das viele Sternstunden, denn für mich waren das zahlreiche spannende Konferenzreisen, die mich an interessante Orte geführt haben und in deren Rahmen ich inspirierende Kolleg*innen kennenlernen durfte.

(3) Wenn ich auf meinen bisherigen Weg zurückblicke hat mich besonders geprägt…
...der Austausch mit anderen Wissenschaftler*innen aller Karrierestufen und die absolute Freiheit, die ich in der Gestaltung meiner Arbeit hatte.

(4) Wenn junge Frauen eine ähnliche Laufbahn einschlagen möchten wie ich, würde ich ihnen raten…
…sich gut zu vernetzen und sich nicht alles gefallen zu lassen.

(5) Das Vernetzen/Networking mit anderen Frauen aus Beruf, Wissenschaft & Studium ist für mich wichtig, da…
…strukturelle Probleme nur gemeinsam und nicht individuell bewältigt werden können. Dazu ist es wichtig, festzustellen, dass die eigenen Probleme nicht singulär sind.

Ein Erfolgserlebnis, das ich auf diese gegenseitige Vernetzung und Unterstützung zurückführe, ist…
…, dass durch Austausch deutlich wurde, dass ungerechte Behandlung nicht nur mir passiert, sondern auch anderen Kolleg*innen.

(6) Mit meiner Zeit an der Universität Paderborn verbinde ich…
…gute Infrastrukturen, kurze Wege und eine tolle Reisekostenstelle 😉

(7) Für die nächsten 50 Jahre wünsche ich der Universität Paderborn…
…, dass sie dazu beitragen kann, Stadt und Region attraktiver zu machen für Forschende von außerhalb.

(8) Als positiven Effekt der „Hall of Femmes“ auf die Leser*innen erhoffe ich mir, dass…
…diese sehen, welch vielfältige Möglichkeiten es für Frauen gibt.

(9) Folgendes möchte ich den Leser*innen der „Hall of Femmes“ noch mitteilen:
Lasst Euch nicht alles gefallen!

Auch sehenswert

Rodehuth, Maria
Dr. Maria Rodehuth
Maria Rodehuth war nach dem Wirtschaftswissenschaften-Studium bei Prof. Weber am Lehrstuhl für Personalwirtschaft tätig und wurde 1997 zum Thema „Personalstrategien“ promoviert. Heute ist sie Geschäftsführerin der Paderborner Stadthallen-Betriebs GmbH.
Raphael, Sabine
Dr. Sabine Raphael
Sabine Raphael arbeitet aktuell als Data Scientist bei der HUK in Coburg und wurde 2010 an der Universität Paderborn zum Thema „Characterization of mesopic vision for luminance photometry“ promoviert.
Tünnermann, Maike
Dr. Maike Tünnermann
Maike Tünnermann arbeitet als Projektmanagerin in einer Firma für Umweltanalytik und hat sich bis zu Ihrer Promotion 2018 in der Chemie mit der Gewinnung von nachhaltigem Wasserstoff mithilfe von Sonnenenergie beschäftigt.
Hartmann, Doreen
Dr. Doreen Hartmann
Doreen Hartmann leitet die Abteilung Ausstellungen des Deutschen Hygiene-Museums Dresden. Zuvor war sie Kuratorin im Heinz Nixdorf Forum Paderborn. Die interdisziplinäre Verortung zwischen Medien, Literatur, Informatik und Kunst hat ihr viele Türen geöffnet.
Jakob, Eva
Jun.-Prof. Dr. Eva Jakob
Eva Jakob ist Juniorprofessorin für Social Entrepreneurship an der Universität Bayreuth und arbeitete 2014-2021 als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Post-Doc bei TecUP, dem Gündungscenter der Universität Paderborn.