Im Namen der Dose

Ein bürgerwissenschaftliches Projekt zur Erforschung der Graffiti-Szene in Paderborn

Seit 2016 nimmt das Projekt „INGRID“ Graffiti an der Universität Paderborn wissenschaftlich in den Blick, mit dem Ziel, eine Forschungsdatenbank für Graffiti aufzubauen. Während in der bisherigen Projektlaufzeit Städte wie Mannheim, Köln und München erfasst wurden, wurde nun im Rahmen der 50 Mosaike der Fokus auf die lokale Szene in Paderborn gelegt. Interessierte Bürger*innen der Stadt wurden dazu eingeladen, Graffitis in Paderborn fotografisch zu dokumentieren und diese Fotos über eine App dem INGRID-Team zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, Fragen zu den Bildern oder zur Graffiti-Szene einzureichen. Anschließend wurden die Einsendungen im Hinblick auf die Geschichte, die lokalen Besonderheiten und die sprachliche Form analysiert. Die Ergebnisse des bürgerwissenschaftlichen Projekts wurden in Form einer Ausstellung vom 17. bis 25. September 2022 präsentiert.